FAQ

Häufig gestellte Fragen

Sollten Sie in diesem Bereich nicht die Antwort auf Ihre Fragen finden, freuen wir uns über Ihre Nachricht.

Wie wird die Bandbreite bei Filiago verwaltet?


Wir reduzieren nur bei unseren Flatrates die Geschwindigkeit nach dem Fair-Use-Prinzip, um auch denen mit wenig Datenvolumen die nötigen Bandbreiten zur Verfügung stellen zu können (Bandbreitenschutz für Wenignutzer). Kunden, die ein übermäßig großes Datenaufkommen verursachen, können abhängig von der Gesamtauslastung des Systems zu den Hauptnutzungszeiten in der Übertragungsrate eingeschränkt werden. Die Reduzierung der Bandbreite erfolgt nicht auf festgelegte Mindestbandbreiten, sondern dynamisch nach einem Prioritätensystem. Anhand ihres Datendurchsatzes erhalten die Kunden bestimmte Prioritäten und teilen sich dann eine bestimmte Bandbreite mit allen anderen Kunden gleicher Priorität. Zu den Hauptnutzungszeiten (erfahrungsgemäß in den frühen Abendstunden) kann es dementsprechend aufgrund der hohen Nutzerzahl in der entsprechenden Prioritätengruppe zu Bandbreiteneinbußen kommen. Der Traffic wird einmal pro Monat resetet, so dass der jeweilige Kunde wieder die höchste Priorität und damit die volle Bandbreite erhält.

 

Bei einem regelmäßigen monatlichen Datenvolumen von z.B. 50 GB wäre eine Satellitenverbindung eher nicht empfehlenswert, da der Zugang dann sehr schnell in der Übertragungsrate eingeschränkt wäre. Ausnahme: Bei Wahl der Option "Freezone" wird das nächtliche Datenvolumen nicht mitgezählt und eine Drosselung aufgrund dieses verbrauchten Volumens entfällt. Nähere Infos dazu sind bei unseren FAQ > "ASTRA2Connect" > "ASTRA2Connect Tarife" zu finden.

 

Das bisher verbrauchte Datenvolumen kann tagesaktuell über unseren Kundenbereich eingesehen werden. Dort wird auch immer das nächste Reset-Datum angezeigt. Bei Bedarf lässt sich der Zugang auch jederzeit manuell reseten, diese außerordentlichen Resets sind jedoch kostenpflichtig und müssen bei Filiago separat beantragt werden.

 

Je nach Tarif erhält man ab folgenden monatlichen Datenmengen jeweils die schlechteste Priorität zugewiesen, so dass dann zu den Hauptnutzungszeiten auch mit einer Drosselung zu rechnen wäre (auch bei bereits niedrigerem Datenaufkommen kann eine Drosselung erfolgen, allerdings wird diese nicht so stark umgesetzt wie beim Überschreiten der hier angegebenen Werte; Ausnahme Tarif "Sat 10.000 Plus", bei dem es lediglich einen einzigen Reduzierungsschritt gibt):

 

Downloadvolumen:

Flat 256/64:    >2.000 MB

Flat 512/96:    >4.000 MB

Flat 1024/128:  >7.000 MB

Flat 2048/256:  >9.000 MB

Flat 3072/256:  >9.000 MB

Flat 4096/256:  >9.000 MB

Sat 10.000 Plus: >3.300 MB

Business 4096/360: >10.000 MB

 

Uploadvolumen:

Flat 256/64:    >333 MB

Flat 512/96:    >667 MB

Flat 1024/128:  >1.167 MB

Flat 2048/256:  >1.500 MB

Flat 3072/256:  >1.500 MB

Flat 4096/256:  >1.500 MB

Sat 10.000 Plus: >700 MB

Business 4096/360: >1.667 MB

 

Zu den Downloads zählen sämtliche Daten, die der Kunde explizit über die Satellitenverbindung angefordert hat. Z.B. Datei-Downloads, Programm-Updates, Streaming-Filme, Webseiteninhalte, E-Mails etc. (Satelliten-Modem-Updates, Login-Daten, Keep-Alive-Signal, Filiago-VoIP-Gesprächsdaten werden nicht mitgerechnet).

 



Zurück zur Übersicht